Baustoffwerke Havelland GmbH & Co KG

Oranienburg.

Einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess haben die Baustoffwerke Havelland in Oranienburg-Germendorf in den vergangenen Jahren vorangetrieben. Den Wandlungen in der Baubranche von den bisher bekannten, handlichen Steinformaten hin zu großformatigen Elementen, haben die Baustoffwerke Havelland in der Ausstattung Ihres Maschinenparks in den vergangenen Jahren Rechnung getragen.

So auch in diesem Jahr. Geschäftsführer Paul Bertmaring zeigt sich stolz und überzeugt von seiner Entscheidung, eine Investition im Millionen-Bereich getätigt zu haben:,, In enger werdenden Märkten kann sich nur der behaupten, der den Mut hat, neue Wege zu gehen. Insofern war die Entscheidung in Zeiten massiven Wettbewerbs eine derartige Investition zu tätigen, eine der schwierigsten in meiner Zeit als Geschäftsführer der Baustoffwerke Havelland. Heute kann ich sagen, dass die Entscheidung die Richtige war.“

Das Unternehmen hat eine vollautomatische Passsteinpresse installiert, die individuell zugeschnittene Kalksandsteine produziert und diese bedarfsgerecht verpackt und beschriftet. Für den verarbeitenden Bauunternehmer entsteht so ein System, das auf der Baustelle nach einem vorgegebenen Muster zu einem Bauwerk zusammengefügt wird.

Passsteinpresse(v.l.n.r. Paul Bertmaring, Geschäftsführer; Dennis Mombrai, Produktionsleiter; Hans-Joachim Laesicke, Bürgermeister von Oranienburg; Christian Bertmaring, Prokurist) Gemeinsame Inbetriebnahme der neuen Maschine

Der Bürgermeister von Oranienburg, Hans-Joachim Laesicke, überzeugte sich bei einem seiner regelmäßigen Unternehmensbesuche von der Komplexität und Geschwindigkeit der Anlage. „Äußerst beeindruckend, dass nun alles schon im Werk für die jeweiligen Bausätze passgenau zugeschnitten werden kann und kein Abfall mehr anfällt“, so der Bürgermeister. Ein wenig erinnere ihn das System an „Lego für Große“.
Gemeinsam mit Paul Bertmaring nahm er die Maschine offiziell in Betrieb.

In etwas mehr als 3 Monaten Bauzeit wurde die gesamte Anlage am Standort in Germendorf installiert. Nach der Lieferung der Maschine im April 2015 konnten bereits im Juli die ersten Steine produziert werden. Seit August 2015 arbeitet sie voll mit.

Entwickelt wurde die mit modernster Technik ausgestattete Presse von dem Coburger Unternehmen Lasco. In enger Zusammenarbeit mit den Produktionsverantwortlichen der Baustoffwerke Havelland konnte die kurze Installationsphase und die anschließende Testbetriebsphase realisiert werden.